top of page

Mattstedt − Braune Wolken am Himmel!

Updated: Aug 14, 2018


Parolenklau in Dresden, © DPA, gefunden in: Tagesspiegel

Sie tragen T-Shirts, die mit I❤HL und „Arische Bruderschaft“ beschriftet sind und benutzen alle von den Nazis okkupierte Symbole: die Fraktur Schrift, das Eiserne Kreuz und die Schwarz-Weiß-Rot Farben. Sie wünschen sich den Tod von Antifaschisten, verteidigen (sic) die Meinungsfreiheit, leugnen den Holocaust und schwärmen für „Gigi & Die braunen Stadtmusikanten“ und „Fremde im eigenen Land“ – ihre Lieblingsbands, die am 25.08.2018 beim “Rockkonzert gegen Überfremdung III” in Mattstedt (Thüringen) auftreten werden. Sind die Neonazis noch zu stoppen?


Gestern war es Themar, heute Mattstedt. Dort soll in wenigen Tagen Deutschlands größte Rechtsrock-Konzert stattfinden. Die Naturschützer haben es geschafft, dass sich rund 6.000 Rechtsextreme in der thüringischen Kleinstad versammeln. Eine geplante Neuauflage vor zwei Monaten wurde laut Paragraf 44 des Bundesnaturschutzgesetzes untersagt, da es verboten ist streng geschützte Arten während der Brut- und Aufzuchtzeit zu stören.


Diesmal ist das Netzwerk buntes Weimarer Land dran. Mit einem Schreiben an die Politiker und einer Petition auf Weact! sammeln sie hinsichtlich eines Verbotes des Treffens, wo nur Hass und Hetze dominieren, Unterschriften.


Es folgt die Petition.

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Ramelow, sehr geehrter Herr Innenminister Maier, sehr geehrter Herr Präsident des Thüringer Landesverwaltungsamtes Roßner, sehr geehrte Frau Landrätin Schmidt-Rose,


verhindern Sie das für den 25. August 2018 in Mattstedt (Thüringen) angemeldete “Rockkonzert gegen Überfremdung III”.


Nutzen Sie alle politischen und juristischen Maßnahmen, um rassistischem und menschenfeindlichem Gedankengut keinen Raum zu bieten.


Warum ist das wichtig?


Am 25. August 2018 soll in dem thüringischen Mattstedt das wahrscheinlich größte Rechtsrock-Konzert Deutschlands stattfinden. Der Veranstalter hat die Versammlung für 3.000 Personen angemeldet. Nach Internetinformationen sind bereits mehrere tausend Karten verkauft. Zudem wird offen dazu aufgerufen, eine Veranstaltung des vergangenen Jahres mit 6.000 Neonazis zu überbieten! Im Programm der Veranstaltung stehen bundesweite bekannte rechtsradikale Bands und Sprecher u.a. aus dem Bundesvorstand der NPD.


Mattstedt ist ein weltoffenes und freundliches Dorf. Erst vor wenigen Wochen feierte es nach 2 Jahren ehrenamtlicher Vorbereitung die 800-jährige urkundliche Ersterwähnung des Dorfes.

Wir müssen endlich etwas gegen Konzerte wie in Themar, Kirchheim und jetzt auch in Mattstedt tun. Die Teilnehmerzahl wächst jährlich. Es ist doch offensichtlich, dass diese Veranstaltungen unter dem Deckmantel einer Versammlung nur dazu dienen, große Geldsummen für die rechte Szene zu beschaffen. Das geschieht auf den Rücken kleiner Gemeinden wie Mattstedt, die nicht einmal die Infrastruktur für solche Großveranstaltungen bieten können.


Wir fordern Sie auf, im Vorfeld des geplanten Rechtsrock-Konzertes konsequent alle Möglichkeiten zu nutzen, um dieses Vorhaben zu verbieten! Dazu gehört aus unserer Sicht auch, dass sich die Behörden im Landkreis nicht mit dem Landesverwaltungsamt und dem Thüringer Innenministerium die Verantwortung hin- und herschieben nach dem Motto: „Für die Prüfung dieses Aspekts sind wir als Behörde nicht zuständig“.


Nur durch eine koordinierte und konsequente Zusammenarbeit der Behörden können Sie unter Beweis stellen, dass unser Rechtsstaat kein zahnloser Tiger ist, sondern sich zu wehren weiß. Heute, aber auch in Zukunft.


Lassen Sie Ihre Gemeinden nicht im Stich!


Hier kann man die Petition unterschreiben:

https://weact.campact.de/petitions/verhindern-sie-das-grosste-rechtsrockkonzert-deutschlands







 

Comments


bottom of page