top of page

Interreligiöse Weihachten mit beleuchtetem Fischerboot

Updated: Dec 22, 2018


Sie können mit Konventionalität nichts anfangen und möchten stets am Ball bleiben: Verlegerin Victoria Mali alias Johanna Panagiotou, Erzpriester Apostolos Malamoussis und Tennislehrer Christos Theodosiadis. Foto: Cyclist of the World

"Wozu sind eigentlich Weihnachten da, wenn nicht, um Menschen zusammenzubringen; und zwar aller Religionen und Kulturen", dachten sich die Initiator_ innen einer besonderen Aktion: der Beleuchtung und des Schmückens eines Fischerbootes − ganz im Sinne des Weihnachtsgeistes.

So soll es nächste Woche in der Beacharena ausschauen. Foto: tinostoday.gr

Hinter der Idee stehen Menschen, die völlig unterschiedlich sind, doch eines gemeinsam haben: Sie können mit Konventionalität nichts anfangen und wollen stets am Ball bleiben. In diesem Sinne beleuchten Verlegerin Victoria Mali alias Johanna Panagiotou, Erzpriester Apostolos Malamoussis und Tennislehrer Christos Theodosiadis am 18. und 19. Dezember 2018 jeweils um 11 Uhr ein Fischerboot, das in der Beacharena − Münchens größte Outdoor-Beach- und Tennisanlage, die keinen Winterschlaf hält − vor Anker liegt.

Mit dieser Geste will das erfinderische Trio nicht nur eine alte griechische Weihnachtstradition auf bayerischem Boden, bzw. Sand, ins Leben rufen; angenommen, dass das Element Meer eine andere Dimension zu haben scheint, wird hiermit an Menschen erinnert, die im Mittelmeer ums Leben kamen und zugleich Besorgnis über die wachsenden Spannungen in der Ägäis zum Ausdruck gebracht.


Weihnachten ist aber nicht nur eine Zeit des Nachdenkens, sondern auch das Hochfest der Liebe. Die Nächstenliebe und insbesondere die Liebe für den Andersdenkenden wird anschließend unter dem Motto „Christmas For All“ am 21. Dezember 2018 ab 18 Uhr im selben Ort gefeiert.

CHRISTMAS FOR ALL - WEIHNACHTEN FÜR ALLE

Eingeladen sind unter dem Motto "Christmas For All - Weihnachten Für Alle" Christen, Juden, Muslime, Animisten, Yeziden, Buddhisten, Agnostiker, Atheisten und alle Münchner_ innen, die unterschiedliche Menschen und Kulturen kennenlernen möchten.


Die Initiator_ innen sind fest davon überzeugt, dass eine zivilisierte Gesellschaft unbedingt vom Prinzip der Offenheit geprägt sein muss und senden mit dieser dreitägigen Aktion folgende Botschaft:


"Gegen Hass, Überlegenheitskomplex, Privilegien, Ignoranz und Apathie ist es jetzt, notwendiger denn je, die gesamte christlich-humanitäre Tradition einzusetzen, um jene moralischen und menschlichen Reflexe zu (re)aktivieren und solidarisch an der Seite unserer Geschwister und Brüder aller Religionen zu stehen. Es ist ein harter Job; aber es ist der Preis dafür, dass uns alles gehört, was das Leben schenkt."



 

Comments


bottom of page